JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2015 DES FC PREUSSEN HAMELN 07

Viel Lob und eine rundum gute Bilanz

IMG_8590b

Oberbürgermeister, Jubilare und der Vorstand (v.lks): Jürgen Kämmerer, Friedel Flentje, Wilhelm Schürmann, Wolfram Wittkopp, Thomas Stöck, OB Claudio Griese, Reinhard Kirsten und Roman Klodnyckyj

Der Oberbürgermeister freut sich, dass der FC dem Traditionsverein wieder Glanz verleiht, der Vorsitzende des Kreisfußballverbandes lobt die gute Entwicklung, die der Verein genommen hat, und der Chef des Nachbarclubs ESV dankt für die angenehme Zusammenarbeit von Eintracht und 07: Rundum Positives prägte die Jahreshauptversammlung des FC Preussen Hameln 07.
Mit einer überaus guten Nachricht kam Oberbürgermeister Claudio Griese zum Jahrestreffen der Preussen-Familie: Der Kunstrasenplatz wird erneuert. Wann allerdings mit den Arbeiten begonnen werden kann, sei noch nicht klar. Der OB gratulierte dem FC für die seit der Insolvenz des Vorgängervereins und der Neugründung geleistete Arbeit. Auch der Vorsitzende des Kreisfußballverbandes, Andreas Wittrock, zollte dem Vorstand Anerkennung, und Manfred Scholz, Vorsitzender des ESV Eintracht Hameln dankte für die gute Nachbarschaft. So positiv all die mit viel Beifall der 58 stimmberechtigten Mitglieder bedachten Grußworte waren, so gut hörten sich die Jahresberichte des Vorstandes an. Vorsitzender Wolfram Wittkopp zeigte sich mit dem Mitgliederzuwachs (immerhin schon 292), der finanziellen und auch der sportlichen Bilanz zufrieden, auch wenn freilich noch viel Luft nach oben sei. So schön und wichtig Siege und Pokale seien, beim FC spiele das über die Vereinsgrenzen hinaus soziale Engagement ebenso wie die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrations-Hintergrund eine wichtige Rolle. So ist der FC in vielen Aktionen und Einrichtungen aktiv tätig, ob beispielsweise am runden Tisch „Hamelner Sportvereine“, am Projekt der Stadt Hameln „Hameln in Bewegung“ oder im Seniorenrat.
Sportlich hat sich in den vergangenen Monaten die Herrenmannschaft in den Blickpunkt gespielt. „Da hat sich Tolles entwickelt“, betonte der sportliche Leiter und „Vater des Erfolgs“ Toni Kierakowitz. Die Mannschaft  steuere souverän dem Aufstieg in die 1. Kreisklasse an und setzte mit dem Erreichen der Dewezet-Supercup-Endrunde ein beeindruckendes Ausrufezeichen. Für die besten Ergebnisse bei den Junioren sorgten die jüngsten Kicker. Jugendleiter Roman Klodnyckyj hob die Kreismeisterschaft der G-Junioren hervor und berichtete von einer rundum positiven Entwicklung in den jüngeren Altersklassen. Allerdings sorge er sich um den weiteren Spielbetrieb, da Betreuer und Trainer fehlen.
Entsprechend seiner insgesamt derzeit aktiven 14 Mannschaften sei der FC, so Schiedsrichter-Obmann Reinhard Stolpe, auch bei den Referees gut aufgestellt.
Schatzmeister Thomas Stöck legte einen umfangreichen Kassenbericht vor. Der Verlust von 681 Euro sei auf die Kosten rund um das Vereinsheim zurückzuführen. Das hat der Klub vornehmlich in Eigenregie und mit ehrenamtlicher Tätigkeit renoviert. Der Etat für das laufende Jahr ist mit 53 000 Euro an Einnahmen und Ausgaben kalkuliert, und auch hier machen die Kosten rund um das 07-Heim den Großteil aus.
Der Vorstand wurde einstimmig entlastet, und alle seine Mitglieder sowie die Abteilungsleiter ebenso einstimmig wieder gewählt. So setzt sich der geschäftsführende Vorstand derzeit mit dem 1. Vorsitzenden Wolfram Wittkopp, seinem Stellvertreter Friedhelm Flentje  und Schatzmeister Tomas Stöck zusammen. Flentje ist zugleich für den Herrenbereich und die Wandergruppe zuständig.  Die Jugendabteilung leitet Roman Klodnyckyj, Schiedsrichter-Obmann bleibt Reinhard Stolpe, Immobilien-Verwalter Reinhard Kirsten und Senioren- und Sponsorenbeauftragter Bernd Schoster.
Zu einem besonderen Abend wurde die Versammlung für Jürgen Kämmerer und Wilhelm Schürmann. Sie erhielten Urkunden und Ehrennadel für langjährige Mitgliedschaft: Schürmann für 50, Kämmerer für 40 Jahre.