freundkomb

Freundeskreis
im Jahr 2016

109-DSCI0003

109-145_NEW

101 beim 109.: Fast ein Rekord bei Grünkohl

Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre, tja dann... dann hätte es beim 109. Treffen des Freundeskreises Preußen 07 zum Jahresausklang einen neuen Besucherrekord gegeben.  Aber: 101 ist eine mehr als stolze Teilnehmerzahl! Zu den Gästen  gehörte wieder einmal der ehemalige Präsident von Hannover 96,  Fredo Henze. Zudem konnte erstmals im Freundeskreis  Klaus Jurenda, ein ehemaliger Oberliga-Spieler, der acht Jahre das Preußen-Trikot trug. Nach Mannis gewohnter Ansprache und einigen Hinweisen auf Fußballregeln wurde dann Uhr das Büfett frei gegeben, und alle ließen es sich bei Grünkohl und Krustenbraten schmecken. Bis in den späten Nachmittag wurde über tolle alte Zeiten gesprochen, ehe um 16 Uhr die letzten die Kolonie am See verliessen. Im Januar 2016 gibt es kein Treffen. Umso größer die Vorfreude auf das 110. Treffen – diesmal wieder zum Frühstück ab 10 Uhr -  am Dienstag, 2. Februar.

“Neuling” Klaus Jurenda (Mitte)

Manni Kühne und Paule Hauschild mit Fredo Henze

 

 

108. Treffen: Ein  besonderer Vortrag, ein besonderer Gast: Mike Bezdicek

DSCI0052

DSCI0051

Erstmals dabei:

Die Begrüßung der 80 anwesenden Sportkameraden erfolgte wie immer durch Manni Kühne. Besonders begrüßte er Helmut "Seppel" Menges, mit 89 Jahren der älteste Teilnehmer, Willi Pientok, Vorsitzender des Kleingärtnervereins und  Jörg Dittmann aus Zell in Bayern als der am weitesten angereiste Teilnehmer. Mit einem Nachruf gedachte der Freundeskreis den im vergangenen Monat verstorbenen Wolfgang Chancyk  (85) und Hans Wilhelm-Lichte (76). Wolfgang Chancyk war ein echter Hamelner Junge, hier geboren und zu seiner aktiven Zeit ein hervorragender, torgefährlicher Mittelstürmer und Ligaspieler, eine Hamelner Fußballlegende. Er erlernte hier in Hameln den Bäckerberuf und begann seine sportliche Laufbahn bei der Spvgg. Hameln 07, einem Zusammenschluss von Saxonia und Olympia. 1948 wechselte er zum Lokalrivalen SC Preußen. Als sich 1949 Hameln 07 und der SC Preußen zur Spvgg. Preußen Hameln 07  zusammenschlossen, begann seine erfolgreiche Zeit. Zusammen mit dem unvergessenen Eugen Pöhler bildete er viele Jahre ein "Klasse" Stürmerpaar. Hans Wilhelm Lichte war genau wie W. Chancyk viele Jahre bei der früheren Spvgg. Preußen Hameln aktiv und Teilnehmer der Treffen des Freundeskreises . Er spielte aktiv in der 2. AH und  hatte noch mehrere Ehrenämter inne.
Nach der Vorstellung der zwei erstmalig anwesenden Karl Kramer (in den 50-er Jahren aktiv bei der Spvgg. Pr. Hameln 07)  und Reiner Schmidt (früherer TW des Tus Hess. Oldendorf) folgte der mit Spannung erwartete Vortrag des ehemaligen Bundesliga- und Nationalspielers und Olympiateilnehmers (Sydney 2000) Mike Bezdicek. Über diesen Vortrag hat Rolf-Henning Schnell in der DEWEZET vom 4. November berichtet  ----- DER DEWEZET-BERICHT
:

 

 

 

107.Treffen: Von Herbstmüdigkeit keine Spur

 

DSCI0005

 

Von Herbstmüdigkeit keine Spur: Das Oktober-Frühstückstreffen des Freundeskreises Preussen Hameln 07 fand mit 79 Teilnehmern im Vereinsheim der Kolonie am See bei Wolfgang Dörner eine tolle Resonanz. Manni Kühne nahm sich das letzte Bundesligawochenende vor, und er haderte auch mit einigen Entscheidungen der Schiedsrichter. Der absolute Tiefstpunkt waren die Kommentatoren des Spieles Bayern München gegen Dortmund.: Was Marcel Reif und Lothar Matthäus dort abgelassen haben, sei unter aller Kanone gewesen. Manni berichteteauch über die heimischen Ligen von der Landesliga bis zur 1. Kreisklasse mit dem beeindruckenden Sieg der Preussen gegen Germania Reher mit 7:0. Weiter so und die nächste Meisterschaft steht an! Aus dem Jugendbereich erzählte ein Großvater, dessen Enkel ein Spiel hatte, dass dort  der Schiri ohne Pfeife angereist war und das Spiel toll über die Bühne brachte. Vielleicht mal in der Bundesliga nachahmenswert!!!
Mit dem Hinweis, dass im November ein bekannter ehemaliger Handballnationalspieler - Mike Bezdicek -  kommt und das im Dezember wieder das traditionelle Grünkohl Essen stattfindet, ging die Veranstaltung zu Ende.

 

 

 

Das 106.Treffen: unter keinem günstigen Stern

DSCI0169

DSCI0170

Erstmals dabei: Dieter Lentzian und Werner-Ulrich Grosenick

 

Das 106. Treffen  stand unter keinem günstigen Stern. Kurzfristig musste Manni Kühne aus gesundheitlichen Gründen absagen. Paule Hauschild hat aber improvisiert und mit Frank Lorenz einen würdigen Stellvertreter gefunden, der die insgesamt 67 Teilnehmer ganz im Stile von Manni informierte. Unter den Teilnehmern waren erneut mit Werner-Ulrich Grosenick und Dieter Lendzian zwei Neuzugänge.Neben dem üblichen Rückblick auf den letzten Bundesligaspieltag wurde natürlich auch der heimische Fußball erwähnt, und hier wurde besonders die Mannschaft von Preussen Hameln 07 gelobt, die sich in der 1. Kreisklasse hervorragend schlägt.Frank Lorenz erzählte den Teilnehmern von seinen Erlebnissen beim Bild-Award in Hamburg, bei dem er mit Löw, Netzer, Alloffs, Hecking und weiteren vielen anderen Stars Gespräche führte. Mit den besten Genesungswünschen an Manni war das Treffen dann um 11:30 Uhr beendet.

 

 

105.Treffen:Trotz Urlaubszeit Wiedersehen mit 70 Freunden

016_NEWFotochooting

Hohe sommerliche Temperaturen haben die Fußballfreunde nicht davon abgehalten, so zahlreich beim 105. Treffen zu erscheinen. Unter den 70 Teilnehmern waren wieder zwei "Neuzugänge". Norbert Jochems hat viele Jahre für Preußen Hameln 07 gespielt und war dann bei diversen Vereinen als Trainer tätig. Werner Nolte (rotes Hemd) ist aus Barsinghausen gekommen. Vielen ist er ebenfalls als Trainer  u.a. des NFV und TuS Hess.Oldendorf bekannt.
Nach dem wieder tollen Frühstück ging Manni Kühne auf die Vorbereitung der 1. Bundesliga und die bereits absolvierten Spieltage der 2. Liga ein. Das Pokalgeschehen des letzten Wochenende der heimischen Klubs wurde angesprochen und besonders schade war, dass Preussen unglücklich ausgeschieden ist.

 

 

104.Treffen: Drei Neue und ein Brief von Martin Kind

DSCI0167

DSCI0166

Benno Siebert & Dieter Jessat

W.Schwarz (lks)  & W. Jorns

Dieter Schrader (Mi) mit Manni Kühne  (lks) und Paule Hauschild

016_NEWDieter_NEW

 

Einst spielte er gemeinsam mit Paule Hauschild beim TuS Hess. Oldendorf, dann war er auch Trainer beim Preußen Hameln und jetzt besuchte er erstmals das Frühstückstreffen des Freundeskreises: Dieter Schrader. Beim 104. Treffen gehörten zu den herzlich  begrüßten Neuzugängen auch Benno Siebert und aus Eimbeckhausen Wilhelm Schwarz.  Die 71 Teilnehmer legten zu Ehren von "Oli" Volbrecht eine Gedenkminute ein. Stolz präsentierte Manni Kühne einen Brief von Martin Kind. Der 96-Chef bedankte sich für die zugeschickte (Glückwunsch-zum-Nichtabstieg-) Unterschriftenliste und nannte  den Freundeskreis eine  herausragende Einrichtung des Fußballs in Hameln. Manni würdigte zudem die Verdienste von Siegfried Gottwald, der früher ein großer Gönner und Chef des TuS Hess. Oldendorf war. Er wäre am 6. Juli 90 Jahre alt geworden.
In puncto aktuellem Fußballgeschehen war das schlechte Abschneiden der U 21 und der Damen Gesptächsthema. Zum Abschluss ein hoch interessanter Vortrag von Dieter Schrader  über seine jetzige Rentnertätigkeit beim NFV: Er leitet dort für Kinder bis zur D-Jugend das DFB-Mobil, das von jedem Fußballverein kostenlos angefordert werden kann.

 

 

 

 

 

103.Treffen mit “Spatz” Ludwig und Sponsor Hans-Jürgen

DSCI0113

benzeDSCI0114

Ludwig Seifert (r.)

Hans-J.Benze

 

Prominente und bekannte „Neulinge“ beim 103. Treffen des Freundeskreises unter den diesmal 66 Gästen: Erstmals konnten Manni Kühne und Paule Hauschild Hans-Jürgen Benze  und Ludwig Seifert begrüssen. Benze sponsort seit nun 30 Jahren das traditionsreichste Hallenturnier im Weserbergland, den Volksbank-Benze-Cup der Preussen,  und  „Spatz" Ludwig Seifert aus Obernkirchen war der überragende Torwart der Verbandsliga in den 70er Jahren.Neben dem wieder tollen Frühstück bildeten natürlich das Relegationsspiel und der Sieg des HSV das Gesprächsthema, eingebettet in die Freude über den Verbleib von Hannover 96 in der Bundesliga.Selbstverständlich wurde auch die Superleistung des FC Preussen mit der Meisterschaft gewürdigt. Aber der obligatorische Streifzug von Manni widmete sich auch allen anderen Spielklassen im Kreis Hameln-Pyrmont.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Freundeskreis beim Markt der Möglichkeiten in Wolfsburg

DSCI0005-15

DSCI0012

102. FRÜHSTÜCKSTREFFEN

Der Freundeskreis ist nun auch überregional bekannt: Manni Kühne und Paule Hauschild stellten den Freundeskreis auf dem Markt der Möglichkeiten in Wolfsburg vor.
Bei dieser Gemeinschaftsveranstaltung von Volkswagen und Niedersächsischem Fußballverband werden jährlich einmal besondere Ehrenamtsprojekte der Fußballkreise vorgestellt – in diesem Jahr im Vorfeld des Derbys zwischen dem VfL Wolfsburg und Hannover 96 war der Kreis Hameln-Pyrmont durch den Freundeskreis vertreten und fand überaus viel Beachtung.
Henner-E. Kerl, der die Präsentation ausgearbeitet hat, stellte sie jetzt beim 102. Frühstückstreffen vor. Die 68 Gäste honorierten den Vortrag mit viel Beifall. Wie stets standen zum Auftakt des Treffens Betrachtungen zum großen und kleinen Fussball, und Manni Kühne berichtete auch von seinen Eindrücken beim Spiel von 96 in Wolfsburg.
                                                                                                                                                 ZUM HERUNTERLADEN DER PRÄSENTATION (als pdf-Datei)

Stellte die Präsentation
 vor: Henner-E. Kerl

Der Freundeskreis beim Markt der Möglichkeiten (v.lks): Manfred Kühne, Beziksvorsitzender A.W.Winsmann, Kreisvorsitzender A.Wittrock und Paule Hauschild an der Präsentationswand .

 

 

 

101. FRÜHSTÜCKSTREFFEN: Ruhe nach dem Sturm ....

Ruhe nach dem großen Sturm: Das 101. Frühstückstreffen war bedingt durch die Osterferien nur halb so gut besucht wie zuvor das 100.! Fazit dennoch: Frühstück gut, Strimmung gut und interessante Neuigkeiten vom Jugendfußball. Manni Kühne begrüßte die Teilnehmer und ging auf das aktuelle Geschehen der Fußball-Bundesliga ein. Da die Meisterschaft wohl entschieden ist, werden die Spiele um den Abstieg umso spannenderen Fußball bieten. Er vergaß aber auch nicht, etwas über die heimischen Mannschaften und ihre Situation zu berichten. Der Vorsitzende des Fußball-Kreisjugendausschusses,Werner Jorns, berichtete über die Entwicklung  des Jugendfußballes und hier insbesondere die G- und F-Junioren. Ab 2015/2016 wird flächendeckend hier die FAIRPLAY-Liga eingeführt. Das bedeutet: Die Kinder entscheiden selbst und spielen ohne Schiedsrichter. In diesem Zusammenhang haben die Trainer und die Eltern der Kinder besondere Regeln einzuhalten. Das scheint ein hoch interessantes Projekt  zu sein, und es bleibt abzuwarten, wie sich diese Sache entwickelt.

 

 

 

DAS JUBILÄUM: 100. FRÜHSTÜCKSTREFFEN AM 3. MÄRZ 2015

Rekordbesuch, viel Lob und ein besonderer Vortrag

100-2-8238

100-1-8244

100-3-8232

100.Frühstück: Gruppenbild der Teilnehmer, die “Macher” mit ihren Ehrengästen, Michael Krüger und Seppl Menges

100-seppl-8227

Wer hätte das gedacht: Was vor neun Jahren zaghaft angegangen wurde, hat sich längst als Volltreffer erwiesen: das Frühstückstreffen eines Freundeskreises von 07. An diesem Dienstag zeigte sich erneut, wie beliebt, anerkannt, rundum interessant und schön ist, was da Manni Kühne, Paule Hauschild und Co ins Leben gerufen haben. Denn in der Vereinsgaststätte der Kolonie am See gab es das – man höre und staune –  100. Frühstück, und wie es sich für ein Jubiläum gehört, konnte das mit vielem Besonderen glänzen: Nie zuvor kamen mehr Besucher (102!), nie zuvor war der Kreis der „Ehrengäste“ so groß, und nie zuvor gab es zum Frühstück einen so bekannten und international tätigen Trainer als Referenten.
Manni Kühne musste weit länger als üblich reden- so lang war die Liste derer, die er besonders begrüßte und denen er dankte. An der Spitze der Gäste stand Kreisfussballchef Andreas Wittrock, der nicht nur den Freundeskreis als ideale Einrichtung lobte, die Tradition des Fußballs hier im Kreis am Leben zu erhalten und die aktiven Fußballer von einst ohne Rücksicht auf ihre Vereinszugehörigkeit zu einer großen Familie zu vereinen, er brachte auch ein kleines „flaches“ Geschenk mit. Gekommen waren auch die ex-Vorsitzenden der einstigen Spvgg Preussen Hameln 07, Heinrich Fockenbrock, Klaus Nolting, Henner-E. Kerl und Wolfgang Dammeier sowie der Ehrenrat des FC 07 mit seinem Vorsitzenden Fritz Oehme an der Spitze und fast selbstverständlich alle Gründer des Freundeskreises und einmal mehr Senior Seppl Menges.
Bundesliga und Afrika und zwischendurch auch wenige Wochen bei   Preussen Hameln (1995 als Nachfolger von Holm Mauritz): Michael Krüger kann auf ein wahrlich aufregendes und abwechslungsreiches Trainerleben zurückblicken.  Als Co bei Schalke 04 begann er, ehe er 1989 für ein Jahr Hannover 96 in der 2. Liga coachte und dann die Herausforderung Trainer in Afrika zu werden, annahm. „Was ich jetzt erzähle“, begann er seinen Vortrag, „hört sich bestimmt zum Teil unglaublich an, aber es ist wirklich alles passiert.“ Entsprechend spannend war, was der 61jährige von seinen Tätigkeiten in Ägypten und im Sudan berichtete. FOTOS ZUM VERGRÖSSERN ANKLICKEN

 

 

99. FRÜHSTÜCKSTREFFEN: Vorfreude auf das Jubiläum

Kaum zu glauben, aber amtlich: Das Frühstückstreffen des Freundeskreises am 3. März ist das hundertste! Die Vorbereitungen sind bereits in vollem Gange und kein Wunder, dass beim 99. Treffen schon die Vorfreude auf dieses Ereignis die soundso schon gute Stimmung unter den 73 (!) Teilnehmern noch besser machte.
73 Teilnehmer, ein neuer Wirt und drei neue Gesichter so begann das Treffen im Februar 2015. Werner Dörner stellte sich als neuer Pächter der Gaststätte Kolonie Am See vor. Unter den neuen Gästen war u.a. Uli Töteberg, langjähriger Torwart bei Preussen Hameln 07. Zum ersten Mal kam auch Wilfried Zurmuehlen, der früher kein Spiel der Preussen ausgelassen hatte. Und nun ganz offiziell als Gast war der ehemalige Wirt Willi Pientok dabei. Wie immer begrüsste in seiner gewohnten Art Manni Kühne die Gäste. Er ging zunächst auf die Bundesliga ein. Weiterhin erwähnte er, dass die 1. Mannschaft von Preussen 07 es bis in die Endrunde des Dewezet- Cups geschafft hatte. Manni erzählte von den Vorbereitungen zum 100. Treffen. Uwe Seeler (immerehin Ehrenmitfglied der Spvgg. Preussen) konnte aus Kostengründen nicht verpflichtet werden, aber es haben sich andere namhafte Gäste angekündigt. So hat der ehemalige Bundesligatrainer Michael Krüger sein Kommen zugesagt.