Nach dem aufregenden 3:3 gegen die SG Hajen/Latferde steht dem FC Preussen dernächste Kreisliga-Knüller ins Haus: Am Mittwoch, 19 Uhr, geht es auf dem Kunstrasenplatz gegen Nachbar SV Azadi. Eigentlich sollte Azadi Gastgeber auf der Dreyerschen Wiese sein, dann aber musste das Heimrecht getauscht werden, und so kommt 07 in den Genuss eines zweiten Heimspiels in Folge. Dabei geht das Team von Rik Balk mit der Bürde des Favoriten in das Derby. Auch wenn längst noch nicht alles so wie gehofft beim FC läuft, beim SV Azadi sieht die Bilanz in der noch so jungen Kreisliga-Saison weit mieser aus: Niederlagen gegen Grohnde (3:6), Bisperode (0:4) und Emmerthal (1:3) haben ihn nach drei Spieltagen auf den letzten Tabellenplatz katapultiert. Das ist gewiss eine der großen Überraschungen bisher. Denn viele sehen in Azadi eines der vermeintlichen Top-Teams. So ist der FC Preussen bestens beraten, den Nachbarn nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Dafür spricht auch die Erfahrung aus den bisherigen Spielen – die waren immer umkämpft.