Durchwachsene Vorbereitung und vor dem ersten Punktspiel die große Ungewissheit: Wie stark sind die neuen Preussen, können Sie in der neuen Saison endlich wieder oben mitspielen? Als erste Standortbestimmung gibt es gleich ein heißes Nachbarschaftsderby: Die 07er müssen am Mittwoch, 19.25 Uhr, nebenan auf der Dreyerschen Wiese beim SV Azadi Farbe bekennen.
Ausgerechnet Azadi, wir sich man einer im Preussen-Lager denken. Denn zum einen leben Derbys immer von einer besonderen Brisanz, zum anderen aber muss der SV in dieser Saison gewiss zu den spielstärksten Teams der Liga gezählt werden. Das sieht auch Preussens sportlicher Leiter Jan Christoph so: „Azadi Hameln ist in diesem Jahr für mich ein oder sogar der große Aufstiegsaspirant. Yalcin Uzun hat das Team sehr gut verstärkt und der SV gehört spielerisch sicherlich mit zum Besten, was die Kreisliga dieses Jahr zu bieten hat“. Doch verstecken gilt für Preussen bei der Pflichtspielpremiere des neuen Trainer-Gespanns Rik Balk/Rolf Schünemann nicht. „Die beiden leisten prima Arbeit. Das Team hat sich in der Vorbereitung gut gefunden und einen tollen Teamgeist entwickelt“, ist Christoph überzeugt. „Für uns gilt es dieses Jahr, den Erfolg und das große Ganze über jeden Einzelnen zu stellen und mögliche Rückschläge als Einheit aufzufangen. Dann bin ich optimistisch, dass wir eine gute Saison spielen und unsere Ziele erreichen können. Ich glaube an jeden einzelnen unserer Spieler und sein Leistungsvermögen. Wir haben einen Kader von 24 Spielern und gerade bei dem engen Spielplan in diesem Jahr wird jeder gebraucht und seine Chance erhalten“.