Was folgt dem sensationell guten Auftritt bei Azadi? Die 07er wissen: Am Samstag, 16 Uhr, wartet auf sie beim VfB Hemeringen eine neue Herausforderung, die nach dem 9:3-Auftakterfolg keineswegs im Vorbeigehen bewältigt werden kann. Ganz im Gegenteil: Die Elf von Rik Balk muss sich auf ein Spiel einstellen, das nur mit großem Einsatz und voller Konzentration gewonnen werden kann. Das sieht auch Jan Christoph, der sportliche Leiter so, und der muss es wissen: Schließlich wohnt er nicht nur in Hemeringen, er war hier auch viele Jahre aktiv. „Nach dem guten Spiel gegen Azadi Hameln ist es jetzt wichtig, dass die Jungs in den Kopf bekommen, dass dieses Spiel erledigt ist“, sagt er. „Gegen Hemeringen erwartet  uns ein ganz anderes Spiel. Hemeringen hat eine ganz andere Qualität, ist eine eingespielte Mannschaft mit einer verschworenen Gemeinschaft. Dazu kenne ich es selbst aus langjähriger Erfahrung, dass man schnell gegen 12 Mann spielt, wenn die Zuschauer in Hemeringen ins Spiel kommen. Unsere Aufgabe wird es sein, genau dieses zu unterbinden und unser Spiel aufzuziehen. Das diese Mannschaft über die notwendige Qualität verfügt, jedem Gegner Probleme bereiten zu können, hat sie gezeigt. Wenn wir vom Kopf klar sind, können wir Zählbares aus Hemeringen mitnehmen. Gegen heimstarke Hemeringer wären wir mit einem Punkt nicht unzufrieden.“
WICHTIGER HINWEIS: Weil in Hemeringen nicht genügend Sitzplätze vorhanden sind, werden Zuschauer im Rahmen der Hygieneregelungen gebeten, einen Klappstuhl o.ä. mitzubringen!

FOTO: 2:2 trennten sich Preussen und der VfB Hemeringen in der vergangenen Saison in Hameln. Im Pokal schied 07 mit einem 0:3 in Hemeringen aus.