Durchatmen, abhaken und neu durchstarten: Nur das kann nach dem überraschenden Pokalaus in Hemeringen beim Preussen Hameln die Devise sein. Dementsprechend fordert Sportchef Jan Christoph vom Team am Sonntag, 15 Uhr, auf dem Kunstrasenplatz Wiedergutmachung- „Man kann verlieren, aber es kommt auf die Art und Weise an. Und die hat gegen Hemeringen nicht gepasst“, ägerte er sich nach der Niederlge an seiner alten Wirkungsstätte. „Der VfB hat uns den Schneid abgekauft. Das sollte Warnung genug  sein, dass es im Vorbeigehen nicht funktioniert. Die Kreisliga ist in der Saison sehr stark, es gibt keine Ausreißer nach unten. Die Ausfälle, die wir hatten, sind absolut keine Ausrede.“  Auch gegen den VfB Eimbeckhausen kann Trainer Uwe Klose wieder nicht seine Wunschformation aufbieten: Mit Özkan Ünsal, Baris Demirkaya, Christian Priegnitz und Kenan Zeqiri fallen wichtige Spieler aus. Zudem steht hinter dem Einsatz des zuletzt überragenden Kiala Mbauzulu und auch hinter dem von Abdussamed Akkuc ein dickes Fragezeichen.