Derbytime auf Kunstrasen: Der FC Preussen fordert am Sonntag, 15 Uhr, im immer wieder brisanten Nachbarschaftsduell den HSC BW Tündern heraus und damit den Tabellenführer der Kreisliga. „Tündern steht zurecht da oben, spielt auch ohne Hilfe aus der Oberliga strukturierten Fußball und ist schwer zu schlagen“, macht 07-Coach Rik Balk deutlich und weiß: „Da wird einiges auf uns zukommen!“ Tünderns U23 müsse einen schlechten und er mit seinen 07ern einen guten Tag erwischen. Was den Preussen in die Karten spielen könnte, sei der Druck, unter dem Tünderns Oberliga-Reserve stehe. „Sie wollen den Platz an der Sonne bestimmt nicht hergeben. So wird Alex Liebegott seiner Mannschaft die richtigen Worte mit in das Spiel geben“. Aber Rik Balk weiß: „Auch wenn Derbys  immer ihre eigenen Gesetze haben, muss schon einiges klappen, damit wir den Dreier behalten“. Klar, dass er sein Team nicht besonders motivieren muss. „Alle sind richtig heiß auf dieses Spiel, und alle wollen was reißen.“
An einem dürfte es den 07ern am Sonntag nicht mangeln: am Selbstbewusstsein. Was mehr als das so überzeugend herausgespielte 5:2 in Großenwieden hätte besser geeignet sein können, in das Derby mit breiter Brust zu gehen?